Beiträge von Sanni

    Hmmm das ist eine gute Frage. Wir haben mit Sam den 3. Beagle Welpen bekommen. Also die grundsätzlichen Sachen, wie Sitz, Platz, Bleib... habe ich mit allen 3 gleich geübt. Wobei ich bei allen 3 sagen muss, sie haben es unterschiedlich schnell und gut gelernt. Da ist jeder Beagle anders. In der Welpenschule war ich mit allen 3, einfach um die Sozialisierung, die sie beim Züchter bekommen haben zu festigen.


    Anders würde ich nix machen, weil alle 3 so sind/waren wie es für uns passend und richtig ist. :)

    Also für kleinere Sachen habe ich für die Hunde nur Globuli, also z.B kleine Magenverstimmung, Zerrungen oder sonstige Kleinigkeiten. Bei ersten Sachen hilft natürlich nur Tierarzt. Bis jetzt haben sie immer geholfen, meine Freundin ist Tierphysio und die gibt das immer unterstützend zur Therapie.


    Also ich habe Sam direkt vor der Fahrt 10 Globuli Cocculus D6 gegeben plus 5 Globuli Nux Vomica... bei ihm hilft es. Natürlich ist jetzt Hund anders aber ein Versuch ist es wert.

    Oh je, das kenne ich von unserem Sam. Er hatte ganz schreckliche Probleme mit dem Autofahren. Allerdings blieben wir immer bei der Box im Kofferraum mit Cassy. Sam hat gezittert, erbrochen, gesabbert, Pipi gemacht und Durchfall gehabt... alles zusammen bei jeder Autofahrt.


    Geholfen haben bei uns Globuli... nach 3 Mal geben war alles soweit ok. So richtig gerne fährt er immer noch nicht, aber mittlerweile liegt er wenigstens entspannt in der Box und hüpft so ab und an auch schon alleine rein:)

    Wir sind in der Landesruppe Nordhessen ^^. Nächsten Sonntag ist wieder Beagletreffen freu

    Wir in der Landesgruppe Saarland:)


    Ja, das stimmt, Mario für Training und so sind 1,5 Stunden schon sehr weit zum fahren. Aber bei uns sind auch Mitglieder, die einmal im Monat ne längere Anfahrt haben, z. B. Luxemburg oder Mannheim, weil es da keine Landesgruppen gibt, um bei dem Spaziergang mit Mittagessen und Toben teilzunehmen. Ist dann für die Menschen ein Sonntagsausflug:D

    Das stimmt Petra, zumal Zecken ja auch Krankheiten übertragen können. Das vergessen viele dabei und wenn ich mir Nebenwirkungen von Schmerzmitteln z. B. durchlese, die frei verkäuflich sind, dann dürfte man als Mensch auch nix mehr nehmen.

    Doch, schnuppern kann man auch mal so, wenn was in der Nähe ist, einfach mal die Leute anschreiben. Wenn man allerdings dabei bleiben möchte, muss man Mitglied im BCD werden (kosten 45€ pro Jahr) und Mitglied in der jeweiligen Landesgruppe (bei uns kostet das 15€ pro Jahr).

    Wir mussten jetzt zu Chemie greifen... hatte vorher Kokosflocken, die auch bis vor 2 Wochen sehr gut geholfen haben, aber als ich beiden insgesamt 16 Zecken nach einem Spaziergang angesammelt hatte, musste es halt sein||

    Was auch viele nicht wissen, auch wenn man einen Beagle hat, der kein BCD Beagle ist, kann in die Landesgruppen (auf der Seite des BCD sind alle je Bundesland aufgelistet) und dort an Training, Spaziergängen, etc. teilnehmen.

    Stimmt, machen wir auch öfter... im Winter auch mal im Haus verteilt.


    Was ich auch gerne mache, Leckerie im Wald in Baumrinden verstecken und suchen lassen.

    Gar nicht, es sei denn sie haben sich irgendwo gewälzt und sind damit „parfümiert“ ^^

    Also typisch für den Beagle ist es eigentlich nicht, aber Cassy & Sam lieben es. Cassy ist ein Balljunkie und Sam apportiert am liebsten seinen Kong Wubba:D

    Also unsere beiden schlafen im Schlafzimmer. Am Fußende vom Bett, also direkt angestellt, haben sie eine kleine Couch von Ikea... und morgens dürfen sie dann nach dem Aufwachen ins Bett zum kuscheln:love: