Simba und das Autofahren -.-

  • Unser Beagle Simba mag Autofahren leider überhaupt nicht. Schon von Welpe an kriegen wir die Unruhe einfach nicht aus ihm raus. Wir haben echt schon einiges Probiert. Bemerkbar macht sich das ganze durch Zittern und Sabbern. Weswegen wir das Autofahren so gut es geht vermeiden. Was wirklich schade ist, da es noch so extrem viele Wanderwege gibt die ich mit ihm bereisen möchte -.-


    Das haben wir bisher probiert:

    • Hundebox im Kofferraum -
    • Hundebox auf dem Rücksitz -
    • Hund im Kofferraum -
    • Hund alleine auf der Rücksitzbank -
    • Hund vorne zwischen den Beinen -
    • tägliche kurz strecken, nach kurzer pause 2-3 tage wieder im alten unruhigen zustand -
    • Sicht nach draussen blockiert -
    • mit Kuscheldecke -
    • Hund mit mir auf der Rücksitzbank (bisher bestes Ergebnis) +-
    • seit kurzen ein Homöopathisches Spray was beruhigend wirken soll -

    Er verweigert sogar Leckerlies, obwohl er nie irgendwas liegen lassen würde. Typisch Beagle halt.

    Vielleicht habt ihr ja noch ideen oder Ratschläge :?:

  • Oh je, das kenne ich von unserem Sam. Er hatte ganz schreckliche Probleme mit dem Autofahren. Allerdings blieben wir immer bei der Box im Kofferraum mit Cassy. Sam hat gezittert, erbrochen, gesabbert, Pipi gemacht und Durchfall gehabt... alles zusammen bei jeder Autofahrt.


    Geholfen haben bei uns Globuli... nach 3 Mal geben war alles soweit ok. So richtig gerne fährt er immer noch nicht, aber mittlerweile liegt er wenigstens entspannt in der Box und hüpft so ab und an auch schon alleine rein:)

  • Globulis? Kleine Weisse Perlen. Mehr weiss ich darüber nicht - wenns wirklich geholfen hat könnte ich das ja mal ausprobieren :)


    Allerdings hab ich ich davon 0 Ahnung... hab ja schon oft gelesen das es manch einer als das Wundermittel Bezeichnet. Bin dennoch irgendwie Skeptisch.


    Was genau benutzt du denn?

  • Also für kleinere Sachen habe ich für die Hunde nur Globuli, also z.B kleine Magenverstimmung, Zerrungen oder sonstige Kleinigkeiten. Bei ersten Sachen hilft natürlich nur Tierarzt. Bis jetzt haben sie immer geholfen, meine Freundin ist Tierphysio und die gibt das immer unterstützend zur Therapie.


    Also ich habe Sam direkt vor der Fahrt 10 Globuli Cocculus D6 gegeben plus 5 Globuli Nux Vomica... bei ihm hilft es. Natürlich ist jetzt Hund anders aber ein Versuch ist es wert.

  • Ich habe morgen wieder einen Termin bei unserer Tierheilpraktikerin . Ich frage dort gerne auch noch mal .

    Wir benutzen auch für viele Sachen Globulis , für Hund und Mensch !

    Nux vomica bei kleinen Magenverstimmungen , crataegus fürs hundeherz ( mein Hund hat eine Mitralklappeninfussienz) , Arnika , causticum , Revet , und , und ,und .

    Ich selber nehme Arnika Tinktur bei Mückenstichen .

  • PS - auch globulis bitte nicht einfach auf gut Glück verabreichen !

    Für ein , zwei Fahrten kannst du mal etwas ausprobieren , wenn du merkst das sich sein Verhalten bessert , dann suche dir bitte einen Tierheilpraktiker der dir auf deinen Hund abgestimmte globulis empfiehlt !

  • Globulis bekommst du normal in jeder Apotheke , auch Versandapotheken , evtl . muss die ein oder andere Sorte bestellt werden . Medikamente sind auch nicht alle vorhanden . Und du musst immer auf die Potenz der Globulis achten . Also D 6 ist eine geringe Potenz , dagegen D 30 schon stärker , und Potenzen wie c 200 sind nich5 vom Laien zu verabreichen!

  • Ich habe ja zur Zeit keinen Beagle sondern einen Cavalier King charles Spaniel namens Paulchen.

    Ich hoffe ich störe damit nicht in einem Beagle Forum .

    Paulchen ist vor fast vier Jahren von einem Hund umgerannt worden und hat ein paar rollen seitwärts gemacht.

    Danach hat er fürchterlich gefiept wenn ich ihn hoch gehoben habe. Beim Tierarzt wurde er untersucht und es wurde nichts schlimmeres festgestellt . Nach ein paar Tagen

    ließ das fiepen auch wieder nach . Erst dachte ich alles ist wieder o.k. , aber ich stellte bei Paulchen immer wieder fest das er irgendwie merkwürdig lief . Durch eine Bekannte bekam ich den Ratschlag eine Tierheilpraktikerin aufzusuchen . Sie stellte sofort fest , das er sich im Rückenbereich etwas verrenkt hatte . Sie hat ihn wieder eingerenkt- ich höre es heute noch knacken. Seitdem gehe ich alle 6 - 8 Wochen zu ihr , wir reden über Futter , sie kontrolliert und entleert die analdrüsen , sie gibt uns immer gute Tipps und wir fühlen uns dort gut aufgehoben.

  • ich habe auch wegen der Globulis gefragt , sie macht ungern „Ferndiagnosen“ . Du sollst die angegebenen Globulis ausprobieren , wenn du aber absolut keine Verbesserung bemerkst dann bitte nicht weitergeben .

    Wenn ich es richtig verstanden habe , habt ihr das Problem wohl schon länger . Wenn es so festgefahren ist , solltet ihr euch evtl. auch an einen hunderteiner wenden um das Autofahren ganz anders anzugehen.

    Viel Glück!

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.